HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Was können 20 Minuten Massage überhaupt bewirken?

Massagen, unabhängig davon, ob sie im Liegen oder sitzend ausgeführt werden, lösen einerseits körperlich lokale und generelle Verspannungen. Andererseits wird durch das Aktivieren von Meridianen, wie sie auch aus der traditionell chinesischen Medizin und dem Ayurveda  bekannt sind, zusätzlich der psychische Anteil, der zu Verspannungen führen kann, gezielt angesprochen und harmonisiert. Unsere Massage im Sitzen berücksichtigt beide Aspekte. Die Dauer von 20 Minuten ermöglicht ein motiviertes, waches und konzentriertes Weiterarbeiten, unmittelbar nach der Massage.

Können alle Personen die Massage im Sitzen nutzen?

Kontraindikationen zur Massage im Sitzen gibt es keine. Wie bei allen Massagen sollte aber bei akuten Fieberschüben keine Massage stattfinden, weil dies eine zu grosse Belastung für den Körper sein kann. Der modulartige Aufbau unserer Massage im Sitzen, ermöglicht es, bei lokalen Beschwerden an einzelnen Teilen des Körpers etwas länger zu verweilen, oder ganze Abschnitte auszulassen. Bei bestehender Schwangerschaft werden gewisse Akupunkur- resp. Akupressur-Punkte nicht behandelt.

Bildschirmfoto_edited.png
image-2.jpg

Weshalb werden die Massagen über den Kleidern angewendet?

In der energetischen Massage wird generell über den Kleidern gearbeitet. Mittels Daumen, Handballen und Ellbogen kann auch so ausreichend Druck auf die belasteten Stellen ausgeübt werden. Zudem ist im Nackenbereich die Arbeit direkt auf der Haut trotzdem ermöglicht. Die Arbeit über den Kleidern ermöglicht ausserdem, dass die Behandlungsräumlichkeiten keine besonderen Anforderungen (Abschliessbarkeit, Sichtschutz u.a.m.) haben müssen.

Wird eine Mindestanzahl von Behandlungen pro Firma verlangt?

Unser Motto heisst:  „Wir kommen, solange es uns braucht!“. Deshalb gibt es keine vertraglichen Abmachungen über Mindestabnahmen oder Mindestdauer der Massagen. Aus ökonomischen Gründen (Hin-und Rückreise, Bereitstellen des Stuhl etc.) sind unsere Masseurinnen und Masseure aber berechtigt, die Massagen bei zu wenig Anmeldungen abzusagen. Die erforderliche Mindestanzahl hängt von vershciedenen Faktoren ab und wird individuell vereinbart. Normalerweise beträgt die Mindestanzahl regelmässiger Massagen 6-8 Behandlungen.